Versöhnung tut gut – Erfahrung der Erstbeichte

Iimage4n diesen Wochen vor Ostern haben die Erstkommunionkinder unserer Gemeinde sich auch mit dem Thema “Versöhnung” auseinander gesetzt. image8Die Erzählung Jesu vom ‘barmherzigen Vater’ ebenso wie Geschichten von Kindern heute machten bewusst, dass auch unser Verhalten zum Beispiel anderen Menschen weh tun kann. Schön ist, dass unsere Kirche ein besonderes Ritual der Versöhnung kennt: In der Beichte spricht uns Gott selber Vergebung zu.

image6image2Dies haben die Kinder in einem schönen kleinen Fest erlebt, bei dem am Ende die Zettel der Vorbereitung verbrannt wurden. Die Kinder bemalten Steine, so dass diese nun bunt und fröhlich wurden und an diesen Tag erinnern.
(US)

 

 

Firmseminar der Firmkandidaten 2014 im Bildungshaus „Maria Einsiedel“

Vom 5. bis zum 7. März 2014 verbrachten die Firmkandidaten bei herrlichem, sonnigen Wetter eine abwechslungsreiche Zeit in Maria Einsiedel. Begleitet wurden sie von Pfarrer Belenyesi und M. Luxnat-Wohlfart. Diese Tage waren ein wichtiger Schritt zur Firmung – zum Kennenlernen, zum Fragen stellen und sich Austauschen.
Nach dem Gottesdienst am Aschermittwoch ging es abends los. Am darauffolgenden Tag setzten sich die Firmlinge inhaltlich und auch kreativ mit Gott und ihrem eigenen Glauben auseinander. Am Nachmittag beschritten die Jugendlichen mit einer „Think -about -Tour“ ihren persönlichen Besinnungsweg. Aber nicht nur inhaltliche Arbeit bestimmte den Tag. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. Am Abend standen Spiele auf dem Programm und alle amüsierten sich prächtig.
Am Freitagvormittag stand noch eine Kreativeinheit auf dem Programm: „Werbung für Gott“. Die Jugendlichen gingen mit viel Arbeitseifer ans Werk und erstellten fantasievolle „Werbeplakate“.
Gegen Mittag ging es wieder zurück nach Bensheim – für manche hätte es noch ein bisschen länger dauern können.

Firmgruppe Heilig Kreuz Bensheim 2014

Voneinander wissen – miteinander sprechen – Einladung zur Gemeindeversammlung

Plakat_Gemeindeversammlung 2014-04-06Unter dem Titel “Heilig Kreuz im Dialog” lädt der Pfarrgemeinderat Mitglieder der Pfarrgemeinde sowie Interessierte zu einer Gemeindeversammlung im Anschluss an den Familiengottesdienst am 6. April ein.

Damit will der aktuelle PGR eine frühere Tradition aufgreifen und aufbauend auf diese relativ kurze Veranstaltung auch gerne über weitere Möglichkeiten nachdenken.
In den vergangenen PGR-Sitzungen hatte es immer wieder Überlegungen gegeben, wie wir als Gremien-Mitglieder direkter als durch Protokolle von den Themen des PGR oder auch den zur Zeit spannenden Entwicklungen in Bensheim berichten können.

Wir haben uns auch immer wieder gefragt,

  • welche Themen Ihnen, den Gemeindemitgliedern, für Sie selber, für Heilig Kreuz und Auerbach wichtig sind
  • welche Anliegen Sie haben
  • vielleicht auch, was Sie überflüssig finden

So entstand der Wunsch nach einem “Ort”, mal direkt ins Gespräch zu kommen.
Wir würden uns freuen, wenn Sie sich für dieses Gespräch am 6. April ein wenig Zeit nehmen würden!

Ursula Stroth

Plakat_Gemeindeversammlung 2014-04-06

Erstkommunionkinder schmecken, hören und rätseln um das Buch der Bücher

DSC_0982Die Erstkommunionkinder der Gemeinde Heilig Kreuz konnten einen Samstagabend lang das Buch der Bücher kennenlernen und auf vielerlei unterschiedliche Art erfahren. Bei der Bibelnacht am 8. Februar kamen Spaß und Spannung nicht zu kurz, die mit gebrachten Decken sorgen für kuschelige Vorlesemomente: Nachdem in einem Kennenlernspiel ein Netz zwischen allen Kindern geknüpft wurde, stellte sich die Bibel als das Buch der Bücher vor.

DSC_1005 (2)Anschließend konnten die Kinder in verschiedenen Stationen Lichter basteln oder in hebräischer Schrift ihren Namen schreiben; sie konnten Rätzel zur Bibel lösen und verschiedene Nahrungsmitteln, die in Geschichten wie dem Auszug aus Ägypten oder in Gleichnissen wie dem des Weinstocks genannt werden, schmecken. In der dunklen Abendkirche begleiteten sie mit Instrumenten die Geschichte wie Jesus den Sturm stillt. Das Buffet, zu dem jedes Kind etwas mitgebracht hatte, stillte jeden Hunger. Manche Kinder wären gerne noch zur Übernachtung geblieben.

Für den Abend hatten sich sieben Katechetinnen zusammengetan und das Kinderangebot organisiert. Ihnen herzlichen Dank! Ein schönes Zeichen auch im Hinblick auf unsere neue Pfarrgruppe – fast gleichzeitig fand in St. Laurentius das gleiche Angebot für die dortigen Erstkommunionkinder statt.

  DSC_0990(Ursula Stroth)

 

DSC_1000

 

 

 

 

Neue Gemeindereferentin für den Pfarreienverbund

Barbara OberstDie Vakanzzeit hat ein Ende!

Zum 01. April 2014 wird Barbara Oberst ihren Dienst als Gemeindereferentin im Pfarreienverbund Bensheim antreten. Sie folgt damit auf Birgitta Zahnleiter, die sich in Elternzeit befindet.

Unsere neue Gemeindereferentin Barbara Oberst wuchs mit drei Geschwistern in Bad Vilbel auf und machte 1991 an der Augustinerschule in Friedberg ihr Abitur. In diesem Jahr absolvierte sie auch ihr C-Examen am Institut für Kirchenmusik in Mainz.

Es folgten eine Ausbildung zur Erzieherin in Oberursel und eine mehrjährige Tätigkeit im Kinder- und Jugenddorf in Ellwangen, sowie eine fünfjährige Zugehörigkeit zu den Schönstätter Marienschwestern. Stationen waren hier Borken in Westfalen, Vallendar bei Koblenz und  Dietershausen bei Fulda.

An die Schwesternzeit schloss sich das Studium der Praktischen Theologie an der KFH in Mainz an.  Von dort ging es in die Assistenzzeit nach Nieder-Olm im Dekanat Mainz Süd.

Frau Oberst wurde im Jahr 2010 von Kardinal Lehmann als Gemeindereferentin gesendet. Die letzten dreieinhalb Jahre arbeitete sie in der Pfarrgruppe in Lampertheim, wo sie auch wohnt.

Interesse hat sie an der Zusammenarbeit und Kommunikation mit anderen Menschen, an vielen verschiedenen Formen von Musik, an Literatur und Psychologie. Sportliches Interesse hat sie an ihrem Lieblingsfußballverein Mainz 05 sowie aktiv am Radfahren, Schwimmen, Wandern und Eislaufen.

In der pastoralen Arbeit ist ihr die Seelsorge, die Sorge um den Menschen in seiner Gesamtheit und Ganzheit ein wichtiges Anliegen. Seelsorge ist der Grund der Pastoral, sie besteht aus „helfenden und heilenden Beziehungen, die gründen im Bund Gottes mit den Menschen“ (Josef Müller). Ihre Berufsmotivation beschreibt sie mit dem Dreischritt „mit Christus, in der Kirche, für die Menschen“. Dieser Dreischritt ist für sie wie ein roter Faden in ihrem Leben und Arbeiten.

Derzeit ist Frau Oberst für die Teilnahme an einem Kurs im Recollectio-Haus in Münsterschwarzach freigestellt. Sie freut sich auf den Einsatz in unserer Pfarrgruppe und wird unter anderem im Bereich der Kinder- und Jugendpastoral tätig sein. Die drei Pfarreien des Verbundes – Heilig Kreuz, St. Georg und St. Laurentius – sind gespannt auf die Begegnung mit der neuen Mitarbeiterin.

.

Bensheimer Pfarreien stellen sich neu auf

Presseinformation zur zukünftigen Strukturierung des Pfarreienverbundes Bensheim
Mainz, Bensheim, 29.01.2014

Im Pfarreienverbund Bensheim leben circa 13.000 Katholiken in drei Pfarreien. Von diesen ist die Pfarrei St. Georg mit den beiden Filialgemeinden St. Andreas in Reichenbach und St. Elisabeth im Ortsteil Schönberg zahlenmäßig am größten. Die beiden Pfarreien St. Laurentius in der Weststadt und Heilig Kreuz im Ortsteil Auerbach zählen beide zusammen ähnlich viele Mitglieder. Insgesamt vier Kindertagesstätten stehen in Trägerschaft der drei Pfarreien. Weitere Katholische Institutionen in Bensheim sind die Liebfrauenschule, die Suchtklinik Falkenhof , das Caritas-Altenheim St. Elisabeth, das Franziskushaus der Caritas (Betreutes Wohnen) und die Ordensniederlassungen der Franziskaner sowie der Congregatio Jesu. Weiterlesen

Gemeinsam STARK …!!!

Unter diesem Motto stand der Dekanats-Jugendgottesdienst (nicht nur) für die Firmbewerber am vergangenen Sonntagabend in St. Georg. Daran hat auch die in diesem Jahr die Gruppe der Auerbacher Firmkandidatinnen und –kandidaten geschlossen teilgenommen – ein Erlebnis, das mit dazu beitragen kann, dass sich die Jugendlichen Weiterlesen